Sie sind hier: Landsmannschaft Ostpreußen
Sonntag, 22. Juli 2018

Bildarchiv Ostpreußen

(Zum Vergrößern klicken)

Hier geht's zum Bildarchiv...

Ostpreußen Kalender

Juli
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 25 26 27 28 29 30 1
27 2 3 4 5 6 7 8
28 9 10 11 12 13 14 15
29 16 17 18 19 20 21 22
30 23 24 25 26 27 28 29
31 30 31 1 2 3 4 5

(Klicken Sie auf einen Tag, um die Veranstaltungen zu sehen)

Ehrenvorsitz für LO-Vorstandsmitglied Wolfgang Thüne

Laudatio beim LO-Deutschlandtreffen 2011: Dr. Wolfgang Thüne

Mainz – Mit der einstimmigen Wahl des 38-jährigen Tobias Meyer (Haßloch/Pfalz) zum Landesvorsitzenden vollzieht der Landesverband Rheinland-Pfalz des Bundes der Vertriebenen (BdV) einen Generationswechsel. Wolfgang Thüne, langjähriger Vorsitzender des Verbands, trat nicht mehr zur Wiederwahl an. Der scheidende Vorsitzende, der auch Mitglied des Bundesvorstandes der Landmannschaft Ostpreußen ist, wurde von den Anwesenden einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Meyer dankte Thüne für seine jahrezehntelangen Verdienste um den BdV Rheinland-Pfalz. Dem dreifachen Familienvater Meyer, der Mitglied der Landsmannschaft der Donaudeutschen ist und dessen Familie nach dem Zweiten Weltkrieg aus Ungarn vertrieben wurde, wurden mit Valentina Dederer (Kaiserslautern, Landmannschaft der Deutschen aus Russland) und Nikolaus Poppitz (Mainz, BdV) zwei Stellvertreter zur Seite gestellt. Kai Thomas (BdV Germersheim) ist mit der Schriftführung beauftragt. „Aus Erfahrung wissen wir, dass Integration eine Mammutaufgabe ist. Gerne unterstützen wir die Verantwortlichen auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene bei ihren Bemühungen und bringen uns ein, wo wir gebraucht werden.“, so Meyer. Darüber hinaus müsse es auch in Zukunft Ziel des BdV sein, an der historischen Aufarbeitung der Vertreibung teilzunehmen. „Wenn in Stadträten – wie in Koblenz geschehen – historisch unsaubere Verknüpfungen zwischen Donauschwaben und Waffen-SS gezogen werden, dann muss sich der Bund der Vertriebenen zu Wort melden.“ Ein Generationswechsel bringe mit sich, dass man den Blick verstärkt in die Zukunft richten werde, so Meyer weiter.    PM/J.H.

Veröffentlicht am 20.04.2018
Testen Sie die PAZ!

Kommentare

Keine Kommentare


Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*



*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz

*
Zurück