Sie sind hier: Ostpreußen
Dienstag, 02. Juni 2020

Bildarchiv Ostpreußen

(Zum Vergrößern klicken)

Hier geht's zum Bildarchiv...

Ostpreußen Kalender

Juni
Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 1 2 3 4 5 6 7
24 8 9 10 11 12 13 14
25 15 16 17 18 19 20 21
26 22 23 24 25 26 27 28
27 29 30 1 2 3 4 5

(Klicken Sie auf einen Tag, um die Veranstaltungen zu sehen)

Ästhetische Oasen und Insektenparadiese

In Allenstein entstehen fünf blühende Blumenwiesen – Projekt war Sieger der letzten Bürgerabstimmung
Hier soll bald ein Blütenmeer den Blick der Allensteiner erfreuen: Vorbereitetes Beet im Zentralpark Foto: olsztyn.pl

Von Edyta Gładkowska

In Allenstein haben Arbeiten zur Anlage von Blumenwiesen begonnen, die in naher Zukunft an fünf Stellen in der Stadt farbige Akzente setzen sollen. Blumenwiesen bezaubern mit der Vielfalt blühender Wiesenkräuter und dienen etlichen Tieren als Lebensraum. Schmetterlinge, Hummeln, Schwebfliegen und Wildbienen fühlen sich hier genauso wohl wie zahlreiche Vogelarten, die den Insekten nachstellen, um damit ihre Brut zu füttern. Gleichzeitig tragen solche Wiesen zum Schutz der Umwelt bei. Sie kühlen die Luft und werden zu Wasserspeichern. Solche Orte dienen nicht nur der Ökologie und der Ästhetik, sondern auch der Bildung.
„Die Stadtbewohner können die farbenfrohen Blumen genießen und die Schönheit der Insekten beobachten.“ So begründeten die Initiatoren ihr Projekt, das dem Bürgerbudget (einem Teil des Haushalts, über den die Bürger abstimmen dürfen) von Allenstein vorgelegt wurde. „Eltern mit Kindern oder Lehrer, die die Schüler mit der biologischen Vielfalt und Ökologie vertraut machen möchten, profitieren ebenfalls.“ Dieses Projekt hat bei der letzten Abstimmung des Bürgerhaushalts von Allenstein gewonnen. Die Wiesen werden an fünf Stellen angelegt: im Zentralpark, an der Kreuzung von Kleeberger Straße [al. Piłsudskiego] und der Obiegowa-Straße, entlang der Sielska-Straße in Deuthen neben der Ausfahrt an der Kapitańska- Straße, in der Tuwima-Straße (in der Nähe der Einkaufsgalerie Warmińska) und an der Kreuzung von Janowicz-Straße und Mroza-Straße in Jomendorf. Die Gesamtfläche beträgt zirka 7600 Quadratmeter. Auf den Blumenwiesen werden unter anderem Kornblumen, Chrysanthemen, Schafgarben und Mohn zu finden sein. Auf jeder Wiese wird auch ein Insektenhotel eingerichtet. Es handelt sich um Häuser, die auf zwei Holzstangen in einer Höhe von etwa 50 Zentimetern über dem Boden montiert sind. Die Rückseite wird mit Brettern aufgebaut, während die offene Vorderseite ohne scharfe Kanten mit einem Netz gesichert wird. Das Hotel wird in neun Wohneinheiten aufgeteilt. Die Gesamtkosten der Arbeiten betragen umgerechnet etwa 25.000 Euro.

Veröffentlicht am 15.05.2020
Testen Sie die PAZ!

Kommentare

Keine Kommentare


Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld
*
*
*

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz


*
 

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag.
Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!

 
 
Zurück