Sie sind hier: Ostpreußen
Freitag, 15. November 2019

Bildarchiv Ostpreußen

(Zum Vergrößern klicken)

Hier geht's zum Bildarchiv...

Ostpreußen Kalender

November
Mo Di Mi Do Fr Sa So
44 28 29 30 31 1 2 3
45 4 5 6 7 8 9 10
46 11 12 13 14 15 16 17
47 18 19 20 21 22 23 24
48 25 26 27 28 29 30 1

(Klicken Sie auf einen Tag, um die Veranstaltungen zu sehen)

Der Tilsiter Vergangenheit stets auf der Spur

Tatjana Urupina ist verstorben – Sie verfasste mit ihrem Mann Jakow Rosenblum das Buch »Tilsiter Dominanten«
Bei der Vorstellung ihres Buches „Tilsitskije Dominanty“ auf dem 8. Deutsch-Russischen Forum in Berlin: Tatjana Urupina Bild: MRK

Tatjana Urupina, eine bekannte Kunsthistorikerin aus Tilsit und Teilnehmerin an den Deutsch-Russischen Foren der Landsmannschaft Ostpreußen, ist in Tilsit nach schwerer Krankheit verstorben. Die um den Erhalt des ostpreußischen Erbes bemühte Kämpferin wird eine tiefe Lücke in den Reihen der engagierten Enthusiasten hinterlassen. Der Tilsiter Hans Dzieran, der enge Kontakte zu Menschen in seiner Heimat pflegt, hat einen Nachruf verfasst: „Mit Tatjana Urupina ist ein lieber Mensch von uns gegangen, der mit Ostpreußen zutiefst verbunden war. Im Alter von 72 Jahren verhat sie uns am 20. September für immer verlassen. Wir gedenken ihrer in tiefer Trauer und Verehrung.
Tatjana Urupina wurde am 7. Dezember 1946 als Tochter eines russischen Ingenieurs in Tilsit geboren. Zu dieser Zeit hieß die Stadt tatsächlich noch Tilsit und Tatjana war sehr stolz darauf. Seit frühester Jugend war sie fasziniert von der Aura dieser Stadt und war bestrebt, die von den damaligen Machthabern tabuisierte Vergangenheit der nun Sowjetsk genannten Stadt zu enträtseln. Erst mit dem Zerfall der Sowjetunion wurde es möglich, Kontakt mit den ehemaligen Tilsitern aufzunehmen und Antworten auf viele Fragen zu erhalten. Sie wurde zu einem in Freundschaft verbundenen Partner der Stadtgemeinschaft Tilsit.
In ihrer Lehrtätigkeit am Tilsiter Kunst-College weckte die studierte Kunsthistorikerin bei ihren Studenten die Neugier auf die geschichtsträchtige Vergangenheit der Stadt am Memelstrom. Mit vielen Vorträgen und Veröffentlichungen machte sie die Bürger ihrer Stadt mit dem kulturgeschichtlichen Erbe bekannt und betrachtete die Bewahrung der jahrhundertealten Biografie Tilsits als ein gemeinsames Anliegen der in der Stadtgemeinschaft Tilsit vereinten alten Tilsiter und der heutigen Bewohner von Sowjetsk.
Mit gemeinsamen Projekten und mit ihren Publikationen zu kunsthistorischen Themen wurde Tatjana Urupina weit über die heimatlichen Grenzen bekannt und gewann internationales Ansehen. Bei den Deutsch-Russischen Foren der Landsmannschaft Ostpreußen war sie mit ihren konstruktiven Beiträgen stets eine Bereicherung.
Ein Höhepunkt ihres Schaffens war die Herausgabe des Werkes „Tilsitskije Dominanty“ (Tilsiter Dominanten. In Zusammenarbeit mit ihrem Mann, dem Fotokünstler Jakow Rosenblum, gelang es ihr, das schöne Antlitz der „Stadt ohne Gleichen“ lebendig zu machen, den kulturhistorischen, städtebaulichen und baukünstlerischen Reichtum, sowohl den bereits verlorenen als auch den noch zu erhaltenden, in Wort und Bild zu dokumentieren und im Gedächtnis der Menschen, Deutscher wie Russen, zu bewahren.
Tatjana Urupina hinterlässt eine tiefe Lücke. Ihre fast drei Jahrzehnte währende enge Verbundenheit mit der Stadtgemeinschaft Tilsit war gelungener Ausdruck deutsch-russischer Zusammenarbeit und völkerverbindender Freundschaft. Sie fand ihre Würdigung mit der Verleihung der Tilsiter Ehrenmedaille. Tatjana Urupina bleibt unvergessen!“

Veröffentlicht am 04.10.2019
Testen Sie die PAZ!

Kommentare

Keine Kommentare


Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld
*
*
*

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz


*
 

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag.
Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!

 
 
Zurück