Sie sind hier: Ostpreußen
Montag, 23. September 2019

Bildarchiv Ostpreußen

(Zum Vergrößern klicken)

Hier geht's zum Bildarchiv...

Ostpreußen Kalender

September
Mo Di Mi Do Fr Sa So
35 26 27 28 29 30 31 1
36 2 3 4 5 6 7 8
37 9 10 11 12 13 14 15
38 16 17 18 19 20 21 22
39 23 24 25 26 27 28 29
40 30 1 2 3 4 5 6

(Klicken Sie auf einen Tag, um die Veranstaltungen zu sehen)

Kostenlose Visa für Nordostpreußen

Russland ermöglicht elektronische Anträge für 53 Länder – USA, Kanada und England ausgeschlossen
Hier erhält man Hilfe bei allen Fragen rund ums Visum: Büro in Königsberg Bild: J.T.

Seit dem 1. Juli ist eine Regelung in Kraft getreten, derzufolge ausländische Bürger das Königsberger Gebiet mit einem kostenlosen elektronischen Visum bereisen können.

Diese vereinfachte Regelung soll ausländische Touristen anziehen. Da es jetzt viel einfacher ist, ein kurzfristiges Visum zu erhalten, hofft die russische Regierung auf eine Belebung der Tourismusbranche in der Königsberger Exklave.
Die Regionalregierung hat bereits die Gültigkeit solcher Visa bestätigt. Ein elektronisches Visum gilt vom Tag der Ausstellung 30 Tage und berechtigt zum Aufenthalt im Königsberger Gebiet für die Dauer von acht Tagen. Um ein solches Visum zu erhalten, muss man ein Formular auf der Konsularseite des russischen Ministeriums für Auslandsangelegenheiten im Internet nicht später als vier Tage vor der geplanten Reise ausfüllen.
Dem Antrag muss eine Fotodatei angehängt werden. Man kann das Formular in deutscher und in russischer Sprache aufrufen. Es ist geplant, in Zukunft weitere Sprachen hinzuzufügen. Nach Prüfung des Antrags erhält man eine Bestätigungs-E-Mail an die in der Erklärung angegebene Adresse. Der Brief enthält eine Identifikationsnummer, die zusammen mit dem Reisepass beim Passieren der Grenze am russischen Kontrollpunkt vorgelegt werden muss. Neben dem Reisepass und dem Visum wird bei der Einreise der Nachweis einer Krankenversicherung verlangt. Bei der Einreise per Flugzeug muss das Rückreiseticket oder dessen Buchungsbestätigung und das Datum des geplanten
Rückflugs vorgelegt werden. Die Bearbeitungszeit des elektronischen Antrags beträgt vier Tage. Wenn man möchte, kann man 20 Tage vor der geplanten Reise das Visum beantragen.
Das kostenlose elektronische Visum hat nur für das Königsberger Gebiet Gültigkeit. Ein großer Vorteil dieser Neuerung besteht darin, dass für die Erteilung eines solchen Visums keine Einladung und kein persönlicher Besuch beim Konsulat erforderlich sind. Die Ein- und Ausreise mit einem elektronischen Visum kann über alle Autokontrollstellen, über den Hafen und den Königsberger Flughafen erfolgen.
Eine vereinfachte Einreise in Form eines 72-Stunden-Visums hat es schon bis 2017 für das Königsberger Gebiet gegeben. Die Einführung solcher kostenlosen elektronischen Visa war zuvor in der neuen Gesetzesvorlage für die Sonderwirtschaftszone „Kaliningradskaja oblast“ enthalten.
Allerdings können nicht die Bürger aller Länder diese Möglichkeit nutzen. Erst vor wenigen Tagen hat die russische Regierung eine Liste der Länder veröffentlicht, die das nördliche Ostpreußen mit elektronischem Visum besuchen können. Darauf befinden sich 53 Länder. Bei der Erstellung der Liste wurde die geografische Nähe der Exklave zu den Ländern der Europäischen Union berücksichtigt, sodass die Regelung für 38 europäische Länder gilt. Zu den Ländern, für die diese nicht gilt, gehören die USA, Kanada und Großbritannien.
Es ist erwähnenswert, dass im vergangenen Jahr bereits elektronische Visa für Reisen in die fern-östlichen Regionen Russlands eingeführt wurden, hier aber nur 18 Länder in die Liste aufgenommen wurden. Die polnische Generalkonsulin in Königsberg, Anna Novakovska, ist der Ansicht, dass die Einführung elektronischer Visa dazu beitragen werde, vermehrt polnische Touristen anzulocken: „Wenn jeder Pole sich im Internet registrieren lassen und die polnisch-russische Grenze ohne Probleme passieren kann, wie es während der Fußball-Weltmeisterschaft war, dann wird das ein guter Anreiz für diejenigen sein, die aus touristischen Gründen fahren.“
Um die polnischen Touristen besser über die Möglichkeit eines kostenlosen elektronischen Visums zu informieren, planen die regionalen Behörden, ein Informationsbüro in Danzig zu eröffnen, in dem sie das nördliche Ostpreußen vorstellen und bei der Beantragung elektronischer Visa behilflich sind.
    Jurij Tschernyschew
Visanträge können im Internet unter folgender Adresse gestellt werden:
www.electronic-visa.kdmid.ru/klgd_home.html

Veröffentlicht am 10.07.2019
Testen Sie die PAZ!

Kommentare

Keine Kommentare


Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld
*
*
*

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz


*
 

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag.
Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!

 
 
Zurück